News

„Das Wunder von Kasan“: Nationales Symphonieorchester Tatarstan und Alexander Sladkovsky in der russischen WM-Stadt

In wenigen Tagen beginnt die Fußball Weltmeisterschaft, die das deutsche Team am 27. Juni beim Spiel gegen Südkorea auch nach Kasan führen wird! Wofür die Fußballer vermutlich keine Gedanken haben: Dass die Stadt mit dem Nationalen Symphonieorchester Tatarstan ein hervorragendes Orchester vorweisen kann.

 

Auf seiner aktuellen CD-Box widmet sich das Nationale Symphonieorchester Tatarstan unter seinem Chefdirigenten Alexander Sladkovsky allen 15 Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch. Damit knüpft es an seine erfolgreiche Gesamtaufnahme von Schostakowitschs Solokonzerten an, die vergangenes Jahr ebenfalls beim russischen Label Melodiya erschienen ist. Bereits am 23. Juni ist Alexander Sladkovsky beim Kissinger Sommer zu Gast und leitet dort als Einspringer für Valery Gergiev ein Konzert der Russisch-Deutschen MusikAkademie.

 

Das 1966 gegründete Nationale Sinfonieorchester Tatarstan zählt zu den musikalischen Aushängeschildern Russlands. Beheimatet ist es in der 1996 gebauten Konzerthalle in Kasan, die 2015 renoviert und den modernen Standards angepasst wurde. Seitdem der aus Taganrog (Südrussland) stammende Alexander Sladkovsky 2010 die Leitung übernommen hat, konnte der Klangkörper sein Profil weiter schärfen und feierte national wie international große Erfolge. So schrieb das Musical Life Magazine: „In Russland spricht man von dem ‚Wunder von Kasan‘. Unter Maestro Sladkovskys Hand hat sich das Orchester an die musikalische Spitze gespielt.“ Das Orchester hat CDs für Sony Classical und RCA Seal eingespielt und seine Konzerte werden regelmäßig von Rundfunkanstalten im In- und Ausland übertragen.

en.tatarstan-symphony.com/

Zurück