Wagner-Lesarten

Alte Musik | Romantik | Forschung

Das Alte Musik-Ensemble Concerto Köln und der international renommierte Dirigent Kent Nagano unternehmen mit den „Wagner Lesarten“ ein zukunftsweisendes Vorhaben. Das Projekt hat sich die Annäherung an Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ aus der Perspektive und mit Methoden der historisch informierten Aufführungspraxis zum Ziel gesetzt. In Kooperation mit verschiedenen unterschiedlichster Disziplinen sollen die „Wagner Lesarten“ der internationalen Opernszene neue Impulse für historisch informierte Annäherungen an musiktheatrale Werke des 19. Jahrhunderts geben.

Ophelias Culture PR unterstützt das künstlerisch-wissenschaftliche Vorhaben bei der Kommunikation. Neben Vorkonzerten zur Annäherung an Wagners Klangsprache des Rings, stehen insbesondere projektbegleitende Workshops und Symposien im Fokus der Öffentlichkeitsarbeit.

Das Alte Musik-Ensemble Concerto Köln und der international renommierte Dirigent Kent Nagano unternehmen mit den „Wagner Lesarten“ ein zukunftsweisendes Vorhaben. Das Projekt hat sich die Annäherung an Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ aus der Perspektive und mit Methoden der historisch informierten Aufführungspraxis zum Ziel gesetzt. In Kooperation mit verschiedenen unterschiedlichster Disziplinen sollen die „Wagner Lesarten“ der internationalen Opernszene neue Impulse für historisch informierte Annäherungen an musiktheatrale Werke des 19. Jahrhunderts geben.

Ophelias Culture PR unterstützt das künstlerisch-wissenschaftliche Vorhaben bei der Kommunikation. Neben Vorkonzerten zur Annäherung an Wagners Klangsprache des Rings, stehen insbesondere projektbegleitende Workshops und Symposien im Fokus der Öffentlichkeitsarbeit.

Über kaum einen Komponisten ist so viel geschrieben worden wie über Richard Wagner, kaum ein Komponist polarisiert so wie er und kaum ein Opernzyklus ist bekannter als „Der Ring des Nibelungen“. Sein Komponist und dessen Opus Magnum sind fester Bestandteil unseres kulturellen Gedächtnisses und im besonderen Fokus von Wissenschaft, Musikpraxis und Feuilleton.

Das im Mai 2018 gestartete Projekt Wagner Lesarten legt einen Schwerpunkt neben der theoretischen Reflexion des Vorhabens auf die Rekonstruktion der Instrumental-, Gesangs-, Sprach- und Bühnenpraxis der Wagner-Zeit. Nach mehreren Vorkonzerten in der Kölner Philharmonie – u. a. mit den Wesendonck-Liedern – will Concerto Köln ab 2021 Wagners gesamte Tetralogie schrittweise realisieren, beginnend mit dem „Rheingold“.

Durch die jüngst verlängerte Unterstützung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW wird die künstlerische Realisation maßgeblich ermöglicht. Weitere Förderung erhält das Projekt durch die Kunststiftung NRW, die Strecker-Stiftung und MBL.

Mehr lesen

Online Präsenz

Pressemeldungen

  • 18.11.2021: Wagner-Lesarten mit historisch-informiertem "Rheingold"   
  • 01.10.2021: Fiona Stevens wird neue Geschäftsführerin von Concerto Köln   
  • 03.05.2021: Podcast zu Rechercheergebnissen der „Wagner-Lesarten“ präsentiert von den Freunden von Concerto Köln und der Kunststiftung NRW – erste Folge ab 06.05   

Fotoarchiv

Concerto Köln (c) Harald Hoffmann
Fiona Stevens: neue Geschäftsführerin von Concerto Köln (c) Günter Scholz
 Wagner-Lesarten: Posaune (c) Michael Rathmann
Wagner-Lesarten: Pauke (c) Michael Rathmann
Kent Nagano (c) Felix Broede
Wagner-Lesarten: Probesituation in der Kölner Philharmonie (c) Michael Rathmann
Concerto Köln (c) Harald Hoffmann
Wagner-Lesarten (c) Michael Rathmann

Nehmen Sie Kontakt mit Ophelias Culture PR auf

Sie wollen mehr Informationen oder haben Interesse an unseren Leistungen ?

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.
OPHELIAS Culture PR
Johannisplatz 3a
D - 81667 München