Ophelias Blog

Thomas Ebenstein

Für Tenor Thomas Ebenstein war das Frühjahr 2018 ereignisreich: Sein Debüt-Album ist erschienen, als Robespierre überzeugte er an der Wiener Staatsoper in „Dantons Tod“ und im April sprang er an der Bayerischen Staatsoper in München ein.

Thomas Ebenstein – gebürtig aus Kärnten – hat sich für sein erstes Solo-Album ein humorvolles, mal frivoles, mal bissiges Lied-Programm von Schönberg, Zemlinsky, Strauss und Korngold ausgesucht und es mit „tenoraler Singakrobatik, Witz und Charme“ (operalounge) dargeboten.

Im März stand die Premiere von Gottfried von Einems selten gespielter Oper „Dantons Tod“ auf dem Programm der Wiener Staatsoper, wo Thomas Ebenstein festes Ensemblemitglied ist. Die Premiere war ein voller Erfolg:

„Thomas Ebenstein ist eine Idealbesetzung.“ (Drehpunkt Kultur)

„Thomas Ebenstein gibt dem Robespierre doppelbödiges Profil: Das ist ein von Ehrgeiz, aber auch Angst Zerfressener, der an seinem Taschentuch kaut, im entscheidenden Moment jedoch auf sein Charisma vertrauen kann, vor dem die Massen staunend zurückweichen.“ (Die Presse)

„Eiskalt, neurotisch und perfekt in seiner Verschlagenheit singt Thomas Ebenstein Robespierre.“ (Kronen Zeitung)

Fotos: © Capriccio / Julia Wesley; Wiener Staatsoper

Zurück