News

Die Junge Deutsche Philharmonie in Südamerika: Crowdfunding „Brahms in Rio“ bei Startnext, 1.-28. Februar

Am heutigen Donnerstag um 12.00 Uhr fiel der Starschuss für die Crowdfunding-Kampagne „BRAHMS IN RIO: Das Zukunftsorchester in Südamerika“ der Jungen Deutschen Philharmonie auf der Plattform Startnext.

 

Die Junge Deutsche Philharmonie geht mit ihrem Ersten Dirigenten und Künstlerischen Berater Jonathan Nott im September auf Südamerika-Tournee. Neben Konzerten in Chile, Brasilien, Peru und Kolumbien ist ein umfangreiches Education-Projekt mit Kindern und Jugendlichen geplant. Im Gepäck haben die Musikerinnen und Musiker mit Johannes Brahms’ Sinfonie Nr. 4 und Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 1 ein gewichtiges Programm, welches sie im Rahmen einer intensiven Probenphase in Frankfurt einstudieren. Das Fundingziel von gut 17.000 Euro ist eine Teilfinanzierung für das gesamte Projekt Herbsttournee 2018 in Südamerika. Neunzig Musikerinnen und Musiker, die in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich wohnen, treffen sich für acht Tage in Frankfurt am Main, um gemeinsam mit Jonathan Nott das Programm einzustudieren. Dies bedeutet u.a. auch eine Rechnung über 90 x 8 Hotelübernachtungen, die bei Erreichen des Fundingziels von dem Geld beglichen wird.

 

„Brahms in Rio“ ist Teil von kulturMut der Aventis Foundation: Die Aventis Foundation und Crowdfunding-Plattform Startnext laden seit 2013 einmal jährlich Kulturschaffende aus dem Rhein-Main-Gebiet ein, ihre geplanten Projekte mit einem Crowdfunding-Projekt vorzustellen. Seit 2016 ist außerdem der Kulturfonds Frankfurt RheinMain als Projektpartner dabei. Bei kulturMut wird Crowdfunding, Stiftungsförderung und öffentliche Förderung verbunden. Im offenen Vergabeprozess entscheidet die Crowd über ein Preisgeld von insgesamt bis zu 250.000€.

 

Crowdfunding – Die Masse macht’s. Über das Internet wird Geld gesammelt, jeder kann mitmachen, jeder Euro zählt. Entweder als Spende oder gegen kleine und große Dankeschöns. Es gilt das „Alles-oder-Nichts-Prinzip“: Wird die Summe erreicht, ist das Projekt erfolgreich. Wenn nicht, bekommen die Unterstützerinnen und Unterstützer ihr Geld zurück.

  

Kampagnen-Link www.startnext.com/suedamerika

Zurück