News

CD-Neuveröffentlichung am 06.10.2017: London Symphony Orchestra / Sir Simon Rattle: Debussy „Pelléas et Mélisande”

Auf ihrer jüngsten SACD von LSO Live präsentieren das London Symphony Orchestra und sein neuer Chefdirigent Sir Simon Rattle Claude Debussys Oper „Pelléas et Mélisande“. Mit Magdalena Kožená, Christian Gerhaher, Gerald Finley und Bernada Fink sind die solistischen Gesangpartien ausgesprochen erlesen besetzt. Das LSO feierte Rattles Einstand mit einer zehntägigen Konzertreihe im Barbican Centre in London. Die Aufnahme ist ein Mitschnitt der Konzerte in der Barbican Hall im Januar 2016.

 

Claude Debussys Oper „Pelléas et Mélisande“, die das gleichnamige Theaterstück von Maurice Maeterlincks zur Grundlage hat, wurde im Jahre 1902 in Paris uraufgeführt. Die Oper, welche Debussys einzige vollendete bleiben sollte, handelt von einer Dreiecksbeziehung, die im tragischen Tod der beiden sich Liebenden – Pelléas und Mélisande – endet. Das Drama von Maeterlinck entsprach ganz Debussys Vorstellungen für das Libretto seiner Oper, deren traumartige Atmosphäre im Vordergrund stehen sollte und nicht die szenische Abfolge gesungener Dialoge. Mit seiner komplexen und doch subtilen Harmonik unterstreicht Debussy die Ambiguität der Figuren, auf deren psychologische Analyse sein Hauptaugenmerk liegt.

 

Das London Symphony Orchestra ist das bedeutendste britische Orchester mit Weltruhm. Seit September 2017 ist Sir Simon Rattle Chefdirigent des Klangkörpers. Das Orchester wurde 1904 als erstes unabhängiges und selbstverwaltetes Orchester Englands gegründet. Seitdem ist es mit seinem einzigartigen Klang als eines der meist-tourenden Orchester auf den internationalen Bühnen präsent. Darüber hinaus blickt es auf eine über 100 Jahre lange Aufnahmetradition zurück – seit 2000 auf dem orchestereigenen Label LSO Live, auf dem bereits 80 ausgezeichnete Veröffentlichungen vorliegen, die mit wichtigen Musikpreisen wie dem Grammy, dem Brit Award und dem Gramophone Award ausgezeichnet wurden.

www.lso.co.uk

Zurück